Ergonomische Regeln, die Sie sich merken sollten

Wenn man sich dazu entschließt, am Design seiner Website zu arbeiten, neigt man dazu, sich auf den "Ă€sthetischen" Aspekt zu fixieren, auf die Farben, die Anordnung der verschiedenen Elemente (Logo, Widgets, Formular...) etc. Wenn Sie jedoch wirklich die Konversionsrate Ihrer Website verbessern wollen, sollten Sie sich nicht auf das Aussehen konzentrieren.

Viel wichtiger ist es, an der Benutzerfreundlichkeit der Website zu arbeiten. Das Design und die Strukturierung Ihrer Website mĂŒssen vollstĂ€ndig auf das Nutzererlebnis ausgerichtet sein. Eine Website muss nicht nur “schön” sein, sondern vor allem ein optimales Surferlebnis bieten, was die Begriffe Einfachheit, KohĂ€renz, Vertrauen oder auch Klarheit in die Überlegungen einbezieht.

#1 Einfachheit anstreben

Besucher, die auf Ihre Website kommen, kommen nicht, um ĂŒber die Schönheit Ihres Designs zu staunen. Sie kommen, um eine Handlung auszufĂŒhren oder bestimmte Informationen zu finden. Ihr oberstes Ziel sollte es sein, ihnen das Surfen auf Ihrer Website zu erleichtern und angenehm zu gestalten. Daher lautet die erste goldene Regel: Streben Sie nach Einfachheit. Jedes Designelement muss gerechtfertigt sein und eine echte Funktion fĂŒr den Besucher haben. Eine zu komplexe Website macht die Navigation kompliziert und beeintrĂ€chtigt das Nutzererlebnis.

Um eine einfache Website zu erstellen, mĂŒssen Sie unter anderem :

  • Verwenden Sie nicht zu viele Farben im Design. Nicht mehr als 6 oder 7 grand-maximum.
  • WĂ€hlen Sie eine gut lesbare Schriftart, um das Lesen zu erleichtern. Verwenden Sie nicht zu viele bunte Schriftarten. Verwenden Sie idealerweise nicht mehr als drei verschiedene Schriftarten und nicht mehr als drei verschiedene GrĂ¶ĂŸen.
  • Integrieren Sie bei grafischen Elementen nur solche, die den Besuchern eine Hilfe bieten oder eine ganz bestimmte Funktion erfĂŒllen.

#2 Eine visuelle Hierarchie einfĂŒhren

Dieses zweite Prinzip ist eng mit dem vorherigen verbunden: Sie mĂŒssen die Elemente Ihrer Website visuell organisieren und hierarchisch anordnen. Der Blick der Besucher muss sofort auf die wichtigsten Elemente Ihrer Website gelenkt werden. Denken Sie immer daran, dass die Menschen, die auf Ihrer Website landen, ein bestimmtes Ziel haben: Sie wollen etwas tun (sich registrieren, etwas kaufen …) oder auf einfache und flĂŒssige Weise etwas lernen.

Strukturieren Sie die Elemente Ihrer Website, indem Sie die Position, Farbe und GrĂ¶ĂŸe der verschiedenen Elemente so anpassen, dass die wichtigsten Elemente hervorgehoben werden. Hier ein Beispiel anhand der Spotify-Website. Die SchaltflĂ€che “Spotify Free herunterladen” fĂ€llt sofort ins Auge. Das ist das Ziel, das die Webdesigner der Website verfolgt haben. Hinweis: Die SchaltflĂ€che ist links positioniert, da Besucher eine Webseite in der Regel von links nach rechts lesen (wahrscheinlich, weil dies die Leserichtung ist).

#3 Ein intuitives Navigationssystem anbieten

Eine Website hat normalerweise mehrere Seiten, außer in AusnahmefĂ€llen (es gibt immer mehr Websites mit nur einer Seite). Die Besucher Ihrer Website sollten leicht von einer Seite zur anderen wechseln können, um das zu finden, was sie suchen. Im Idealfall sollte der Besucher, der auf Ihrer Website landet, nicht einmal ĂŒberlegen mĂŒssen, wo er klicken soll. Er sollte sich mĂŒhelos von Punkt A nach Punkt B bewegen können.

Hier sind einige Tipps, wie Sie die Navigation auf Ihrer Website verbessern können :

  • Zeigen Sie ein klares und gut sichtbares NavigationsmenĂŒ oben auf Ihren Seiten an.
  • Integrieren Sie das NavigationsmenĂŒ in den Footer Ihrer Seite.
  • Setzen Sie einen Breadcrumb ein, damit Ihre Besucher wissen, wo sie sich in der Baumstruktur Ihrer Website befinden.
  • Zeigen Sie eine interne Suchmaschine an, damit Ihre Besucher anhand von SchlĂŒsselwörtern suchen können.
  • Bieten Sie nicht zu viele Navigationsmöglichkeiten auf Ihren Seiten an.
  • Entscheiden Sie sich fĂŒr eine einfache Baumstruktur Ihrer Website mit maximal drei Ebenen. Vermeiden Sie Unter-Unter-Unter-Unterkategorien.
  • Betreiben Sie internes Netlinking, um Seiten auf Ihrer Website zu verlinken, die in einer Beziehung zueinander stehen.

#4 Ihre Seite muss “kohĂ€rent” sein

Nicht nur die Navigation auf Ihrer Website muss logisch und kohĂ€rent sein, sondern auch alle anderen Elemente. Sie mĂŒssen insbesondere bei der Art und Weise, wie Ihre Website grafisch aufgebaut ist, einheitlich sein, was sowohl die HintergrĂŒnde als auch die Wahl der Schriftarten und Farben betrifft. Auch der Schreibstil sollte einheitlich sein.

Das bedeutet nicht, dass jede Seite Ihrer Website das gleiche Layout haben muss. Im Gegenteil, es ist durchaus möglich – und sogar wĂŒnschenswert -, verschiedene Seitenstrukturen zu erstellen, um zwischen den verschiedenen Abteilungen Ihrer Website, den verschiedenen Seitentypen (Landingpages, Produktseiten, Informationsseiten usw.) zu unterscheiden. Dadurch können sich Ihre Besucher leichter auf Ihrer Website zurechtfinden.

Beispielsweise haben die Ergebnisseiten und die Ressourcenseiten auf der Airbnb-Website ein unterschiedliches Layout. Beachten Sie insbesondere, was bei der Farbwahl getan wurde: Rot fĂŒr die Unterkunftsseiten und GrĂŒn fĂŒr die Hilfeseiten.

#5 Optimierung der ZugÀnglichkeit auf verschiedenen EndgerÀten (responsive)

SchĂ€tzungen zufolge wird heute mehr als die HĂ€lfte aller Internetbesuche von einem mobilen GerĂ€t (Smartphone oder Tablet) aus getĂ€tigt. Um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten, muss Ihre Website auf allen GerĂ€ten korrekt angezeigt werden. Dazu mĂŒssen Sie ein responsives Thema/Design verwenden. Responsive Design ist eine Reihe von Techniken, mit denen die Seitenanzeige automatisch an die jeweilige BildschirmgrĂ¶ĂŸe angepasst wird. Wenn Sie ein Thema fĂŒr Ihre Website auswĂ€hlen, achten Sie darauf, dass es sich an die BildschirmgrĂ¶ĂŸe anpasst.

Denken Sie auch daran, ALT-Tags fĂŒr jedes Ihrer Bilder hinzuzufĂŒgen: Besucher, die Ihre Bilder nicht in ihrem Browser sehen können, können so zumindest den Sinn der Bilder verstehen. Die ALT-Tags sollten den Inhalt des Bildes in wenigen Worten beschreiben. Sie sollten wissen, dass ALT-Tags, wenn sie gut gestaltet sind, einen positiven Einfluss auf die SEO haben. Ein Grund mehr, sie zu verwenden.

#6 Konventionen / Webstandards einhalten

In der Welt des Webdesigns gibt es eine Reihe von Konventionen, die man einhalten sollte, da die Internetnutzer mit ihnen vertraut geworden sind. Hier sind einige davon:

  • Positionieren Sie das HauptnavigationsmenĂŒ oben auf der Seite oder auf der linken Seite.
  • Zeigen Sie das Logo oben links oder in der Mitte der Seite an.
  • Setzen Sie einen Link auf das Logo, der auf die Startseite verweist, damit Ihre Besucher mit einem Klick auf die Startseite zurĂŒckkehren können.
  • Sorgen Sie dafĂŒr, dass sich die Farbe oder das Aussehen der Links Ă€ndert, wenn man mit der Maus darĂŒber fĂ€hrt.
  • Es kann verlockend sein, sich von diesen Konventionen zu emanzipieren und eine individuellere, originellere Website zu erstellen. Dies ist jedoch in der Regel ein Fehler. Die Internetnutzer haben sich an diese Konventionen gewöhnt, und wenn sie nicht eingehalten werden, beeintrĂ€chtigt dies letztendlich die Navigation. Denken Sie auch daran, Standardsymbole zu verwenden, insbesondere wenn Sie eine E-Commerce-Website erstellen. Beispielsweise sollte das Symbol fĂŒr “Kaufen” wie ein Einkaufswagen aussehen.

#7 Eine Website erstellen, die Vertrauen schafft

Vertrauen ist ein SchlĂŒsselbegriff im Internet. Ihre Website muss Ihren Besuchern ein GefĂŒhl der Sicherheit vermitteln – vor allem, wenn Sie Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Sie muss Vertrauen erwecken. Vertrauen entsteht vor allem durch die Einhaltung der Konventionen, von denen wir gerade gesprochen haben.

Vertrauen und GlaubwĂŒrdigkeit entstehen aber auch und vor allem durch Transparenz. Sie mĂŒssen bei der PrĂ€sentation der Produkte oder Dienstleistungen, die Sie verkaufen, klar und ehrlich sein. Ihre Besucher sollten nicht durch 15 verschiedene Seiten navigieren mĂŒssen, um die Informationen zu finden, die sie haben möchten. Fragen Sie sich immer: “Was mĂŒssen meine Besucher wissen? Welche Informationen benötigen sie? Welche Elemente können ihr Vertrauen stĂ€rken?”. Machen Sie insbesondere Ihre Kontaktinformationen schnell zugĂ€nglich (Kontaktformular, Telefon, Adresse, E-Mail…).

VerfĂŒgen Sie ĂŒber eine strukturierte und ĂŒbersichtliche Seite zur PrĂ€sentation von Tarifangeboten, ist dies ein wichtiges Element fĂŒr die GlaubwĂŒrdigkeit Ihrer Website.

#8  Sich in die Lage seiner Besucher versetzen

Der letzte Rat, den wir geben können, und zweifellos der wichtigste: Versetzen Sie sich immer in die Lage Ihrer Besucher, wenn Sie ĂŒber das Design und die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website nachdenken. FĂŒr sie haben Sie die Website erstellt. Sie sollte so aufgebaut sein, dass ihre Vorlieben berĂŒcksichtigt werden.

Quelle : lafabriquedunet.fr

Einwilligung zur Verwendung von Cookies
Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, erklĂ€ren Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Nutzererlebnisses und zur Erstellung von Besuchsstatistiken einverstanden. Über nachstehende SchaltflĂ€chen können Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen.
Meine Einstellungen